Dr. Julia Czechner, ärztin, Ex-Freundin von Elyas M'Barek

Dr.med.

Julia Czechner

"Schönheit kommt von innen"

Diese alte Weisheit kommt nicht von ungefähr. Denn nur ein gesunder Körper und ein zufriedener Geist sorgen für Wohlbefinden, das sich auch in unserem Äußeren widerspiegelt. Diese ganzheitliche Betrachtungsweise prägt auch meine Arbeit, bei der für mich vor allem Natürlichkeit und Individualität im Vordergrund stehen.

 

Mein ästhetischer Fokus liegt darauf, natürliche und harmonische Proportionen zu unterstützen bzw. herzustellen. Es geht dabei nicht nur um die Herstellung von Symmetrie - denn diese wird nur eingeschränkt als schön empfunden.

Mit harmonischen Proportionen und kleinen individuellen Details kann ich die natürliche Schönheit meiner Patienten gezielt unterstreichen. Diese werden von unserem Auge nur unterbewusst wahrgenommen.

Denn es ist genau dieses Unbewusste, das für ganz bewusste Schönheit sorgt.

"Symmetry Is Average -

Details Make You Special"

Hi,

mein Name ist Julia Czechner,

und ich möchte mich gerne bei Dir vorstellen.

 

Mein persönlicher Werdegang 

Geboren und aufgewachsen in der wunderschönen Berg- und Seenlandschaft Österreichs, habe ich die Natur in all ihrer Schönheit und Vielfalt bereits als Kind lieben gelernt. Etwas, das mir bis heute geblieben ist und aus dem ich Kraft und Inspiration für meine Arbeit schöpfe. Einen ebenso wichtigen Einfluss auf mich und meine Arbeit stellt auch meine langjährige Erfahrung als international tätiges Fotomodel dar. Hier lernte ich den Begriff „Schönheit“ nochmal aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen und weiß, dass es dabei auf viel mehr als nur „perfekte Symmetrie“ ankommt. 

Mein beruflicher Werdegang 

Meine medizinische Ausbildung absolvierte ich an der Ludwig-Maximilian-Universität in München, wo ich auch promovierte. Dazwischen erfolgten etliche berufliche Zwischenstationen im Ausland, aus denen ich wertvolles Wissen und Erfahrungen mitnehmen durfte. Zu diesen Stationen zählte u.a. meine praktische Arbeit beim renommierten plastischen Chirurgen Dr. Yannis Alexandredis in London in der Harley Street, im Unispital Zürich unter

Prof. Dr. med. P. Giovanoli und auf der LMU München unter Univ.-Prof. Dr. R. Giunta. Darüber hinaus verbrachte ich auch mehrere Monate meiner Ausbildung in Sri Lanka, Australien, Südostasien und England. Um mein Handwerk zu perfektionieren, führte mich schließlich meine medizinische Reise zu Dr. Dirk Richter, ehemaliger Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für Plastische Chirurgie (ISAPS) und Koryphäe im Bereich der Gesichtschirurgie.

 

Wie ich arbeite

Im Fokus meiner Arbeit stehen minimal-invasive Behandlungen, die sich vor allem auf Ästhetik, Haut aber auch ganzheitliche Gesundheit von innen nach außen konzentrieren. Auch für Indikationen, bei denen minimal-invasive Behandlungen nicht zielführend sind, sehe ich mich als richtige Ansprechpartnerin.

 

Mein Ansatz liegt vor allem in der Erstellung eines persönlichen und bedürfnisorientiertem Behandlungskonzepts, das beispielsweise nicht unbedingt immer den Einsatz von Fillern und Botox vorsieht, sondern durchaus auch Methoden zur Verbesserung der Hautqualität, zur Entgiftung des Körpers oder zur Anregung des Stoffwechsels.

 

Ich arbeite bevorzugt in mehrschrittigen Prozessen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Die Veränderungen wirken somit natürlich und der Körper hat die Möglichkeit, sich an jeden der einzelnen Schritte anzupassen. Statt große künstliche Veränderungen zu schaffen, setze ich auf das positive Unterstützen von Proportionen – denn die sind es, die unterbewusst als „schön“ wahrgenommen werden. 

 

Im Vordergrund jeglicher Behandlung steht für mich stets die Erreichung individueller und natürlicher Schönheit und das unter größtmöglicher Sicherheit. Daher lege ich besonders auf ein ausführliches Beratungsgespräch Wert, in dem ich auf persönliche Wünsche, Möglichkeiten und etwaige Risiken eingehe. 

 

 

Was mir wichtig ist

 

Meine Priorität ist den Menschen als Gesamtbild zu betrachten. Mein ästhetischer Fokus liegt darauf, natürliche und harmonische Proportionen herzustellen. Es geht dabei nicht nur um die Herstellung von Symmetrie - denn diese wird nur eingeschränkt als schön empfunden. Mit harmonischen Proportionen und kleinen individuellen Details kann ich die natürliche Schönheit meiner Patienten unterstreichen und unterstützen. Denn was gibt es schöneres als Natürlichkeit und Ausstrahlung?

Noch Fragen?